Dienstag, 22. Dezember 2020

Das Findlingsfundament

jetzt wird gemauert

Damit Pastors Hus noch einmal so lange existiert wie es heute alt ist, muss es auf einem soliden Fundament stehen. Das wussten auch schon die Bauleute und legten unter jeden der Eckständer und unter die Mittelständer in der Traufseite einen großen Findling. Diese entpuppten sich beim Ausbau dann doch als sehr viel größer als wir das geahnt hatten – man sieht ja immer nur die Kuppe des Steins, auf der die Schwelle liegt.

Inzwischen haben die Maurerarbeiten begonnen. Dabei sind die Maurer nicht zu beneiden. Sie haben die Aufgabe, die unhandlichen Findlinge mit Mörtel zu eine stabilen Basis zu formen.

Die originalen Findlinge die vor 485 Jahren
unter Pastors Hus gelegt wurden – leider sind sie
 für das neue Fundamentkonzept zu groß  
und werden wohl zur Gartendeko werden

"Anprobe" der Findlinge – erst mal nur hingelegt …

passt



Innenansicht

die ersten fertigen Meter Findlingsfundament

Hier wird demnächst die Fußbodenplatte gegossen …

… dann werden auch die Stahlanker im Beton verschwinden –
auf Wunsch des Statikers – damit das Haus
nicht abhebt oder von den Findlingen rutscht

Mit dem fertigen Fundament geht's in die Winterpause.
Im Frühling werden dann die Arbeiten –
Ausfachung, Fenster, Tür und Dach – fortgeführt

Keine Kommentare:

Kommentar posten