Dienstag, 22. Dezember 2020

Ein Jahr mit Abstand – Worte zum Jahresende




Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Weihnachtsfest wird dieses Jahr anders, fast wie das ganze Jahr 2020 anders war. Aber: Das Leben verläuft meistens anders als geplant!Nicht geplante Veränderungen sorgen oft für Unruhe und Angst, sie geben uns aber auch eine Chance, das Leben neu zu betrachten. Neben den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie sind die sozialen Folgen nicht zu unterschätzen! Das „Geisterwort“ Kontaktbeschränkung greift tief in unser Leben ein, wirkt in der Familie, im Freundeskreis und unserem Verein.

Gerade der HVV Martfeld lebt vom mitmenschlichem Kontakt, im Vorstand, in der Vereinsarbeit und in den Veranstaltungen. Das direkte Gespräch, die Diskussion, das Händeschütteln oder die Umarmung waren reduziert und oft nicht mehr möglich. Die Begegnung mit Abstand und der Einsatz der neuen Medien haben dem Verein geholfen, einen wichtigen Teil seiner Aufgaben durchzuführen. Vieles passierte im Hintergrund, doch unser Hauptprojekt -das alte Pastorenhaus- ist in der geplanten Zeit stabilisiert und verrollt worden.

Für die aufmunternden Worte, die produktive Zusammenarbeit und die tatkräftige und finanzielle Unterstützung möchte ich mich herzlich bedanken.

Wichtig ist es, einander Mut zu machen. Gerade jetzt ist es für die meisten von uns stärkend, in Kontakt zu sein, wieder in Verbindung zu kommen und zu bleiben. Lasst uns hilfreiche menschliche Netze pflegen oder neu weben: Familie, alte Freundinnen und Freunde, Menschen in der Nachbarschaft, fast vergessene Weggefährten, eine aus den Augen verlorene Kollegin…. Dazu stehen uns Telefon und vieles mehr zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen/Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und ein friedliches und glückliches neue Jahr.

Anton Bartling
1. Vorsitzender
HVV Martfeld

Keine Kommentare:

Kommentar posten