Mittwoch, 3. Februar 2021

Die Bodenplatte

Es tut sich was an Pastors Hus – die Bodenplatte wird gegossen

Pastors Hus ist in der neuen Zeit auf seinem neuen Platz angekommen. Bei seiner Ersterrichtung vor 485 Jahren reichten ein paar Findlinge unter jedem Ständer und ein Stampflehmboden um es als Zuhause für die Pastorenfamilie nutzbar zu machen.
Heute 2012 gibt es natürlich andere Vorgaben: Unter der Schwelle ein durchgehendes mit festem Mörtel gemauertes Findlingsfundament und im Haus eine Bodenplatte aus Beton in der auch die Stahlanker eingelassen sind, die Schwelle und Fundament verbinden. Das Ganze ist doch ziemlich aufwändig.

Was wohl der Bauherr Otto Homfeld gesagt hätte – würde er es heute sehen …
Aber wahrscheinlich hätte er es genauso gemacht. 

Morgens um 8 kommt der Beton …

… und entlässt den Inhalt seiner Trommel auf die Plastik-Sperrfolie

Der dampfende Beton muss egalisiert und in der Waage sein

Architekt und Maurer begutachten das Ergebnis

Die Morgensonne beleuchtet das fertige Werk

Im Hintergrund der Nachfolgebau des 1745 abgebrannten
Pastorenhauses – ca. 300 Jahre der offizielle Amtssitz
des Martfelder Pastors (heute im Privatbesitz).

Wieder ein Schritt weiter – wir warten auf den Frühling

Keine Kommentare:

Kommentar posten