Mittwoch, 17. Februar 2021

Nachbarschaftshilfe – Der Windenbock aus Wechold

Rückblick auf die Verrollung

Der alte Windenbock aus Wechold wurde nochmal aktiviert

Mehr als sechzig Jahre ist es her, dass ein bei der in früheren Zeiten nicht unüblichen Versetzung von Fachwerkgebäuden unerlässlicher Gebrauchsgegenstand zum letzten Mal im Einsatz war, wurde doch Ende der 1950er-Jahre unter Zuhilfenahme eines Windenbocks von der Wecholder Zimmerei Hopmann ein Fachwerkschafstall in Stapelshorn um etliche Meter an einen neuen Standort versetzt oder genauer gesagt verrollt. Seither fristete dieses einfache aber effiziente Gerät aus Eichenholz ein weitgehend unbeachtetes Dasein, zunächst noch bei dem genannten Zimmereibetrieb, seit vielen Jahren aber im Arsenal des Heimatvereins Wechold. Kürzlich wurde der Windenbock bei der viel öffentliche Beachtung gefundenen Versetzung des alten Martfelder Pastorenhauses aber wieder reaktiviert. Der Martfelder Hausforscher und ehrenamtliche Denkmalschützer Bernd Kunze, der nicht nur dieses uralte „Haus im Haus“ entdeckt, sondern auch maßgeblich mit an seiner jetzigen Verrollung beteiligt war, erinnerte sich an das Gerät in Wechold. 
Da sich der Heimatverein auf Anfrage sofort bereit erklärte, das Teil im Zuge von „Nachbarschaftshilfe“ zur Verfügung zu stellen, wurde dieses gewissermaßen aus seinem Dornröschenschlaf erweckt und kam unter den Augen der anwesenden Medienvertreter und Zuschauer zu einem ehrenvollen und mit Applaus bedachten Einsatz. „Die Winde hat sich auch nach so langer Zeit noch als voll funktionstüchtig erwiesen und einen tadellosen Job gemacht. 
Mit ihr konnte auf anschauliche Weise ein Stück alter Handwerkstechnik demonstriert werden.“ freute sich Bernd Kunze dann auch im Nachhinein.
Text: Uwe Campe, Wechold

Der alte Windenbock im Magazin des Heimatvereins Wechold.
Jetzt soll er noch einmal zum Einsatz kommen.

Der letzte bekannte Einsatz war in Stapelshorn 1957,  
dort wurde ein sehr alter Schafstall verrollt.

Aufmaß des Windenbocks – von Heinz Riepshoff

Am Einsatzort werden die Einzelteile des Windenbocks
zusammengebaut, in den Boden geschlagene Widerlager
fixieren das alte Gerät

Mit diesem Seil wird Pastors Hus gezogen

Fertig zum Start

Vier Mann können jetzt das Haus …

… mit wenig Kraftaufwand bewegen

Der Bock wird noch einmal versetzt und muss erneut fixiert werden


Keine Kommentare:

Kommentar posten